Rufen Sie uns an! 0177/598 58 46 – Sie sind herzlich Willkommen. E-Mail: molt@hospiz-lorch.de

Veranstaltung 20 Jahre Hospiz Lorch e. V.

14. November 2017|

Am 09.11.2017 fand die zweite Veranstaltung im Rahmen der 20-Jahrfeier von Hospiz Lorch e. V. im ev. Gemeindehaus in Lorch statt.

„Dass wir heute, 09. November, unser 20-jähriges Jubiläum feiern, scheint mir kein Zufall zu sein“, sagte Rainer Molt, 1. Vorsitzender, bei seiner Begrüßung. „Trauer, Schmerz und Tod sind auch heute überall“. Wenn der Verein Hospiz Lorch e. V. dazu beitragen könne, dass Familien angesichts des Todes auf dem letzten Weg wieder zusammenfinden, sei ein Ziel erreicht.

Im Anschluss gab Sieghart Dreher, langjähriger Vorstand und Mitbegründer des Vereins, einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte.

Als 1967 das erste Hospiz in England von der Ärztin Cicely Saunders gegründet wurde, stand nicht Heilung im Vordergrund, sondern die Begleitung und Linderung von Schmerzen für Sterbende, aber auch ihrer Angehörigen, was heute durch palliative Angebote und Sterbebegleitung Standard ist.

Als sich in den 80er Jahren viele Großfamilien auflösten, zeigte sich dies in einer Befragung zu „Angst vor dem Sterben“ in der Sehnsucht der meisten Befragten nach liebevoller Pflege, Schmerzfreiheit und Nähe zu Familie und Freunden. Sie sahen das Alleingelassensein als Belastung.

So fanden 1996 erste Gespräche mit der Stadt Lorch und den Kirchen statt, die die Erwartungen der Menschen und die Vorgehensweise der Gründung zum Thema hatten. Klar war von Anfang an, dass die Hospizarbeit nicht mit dem Tod eines Menschen enden könne, sondern auch Trauerarbeit mit den Hinterbliebenen beinhalten solle.

Am 23. September 1997 wurde dann der Verein Hospiz Lorch e. V. gegründet. Die Gründungsmitglieder begannen durch Vorträge und Veranstaltungen auf den Verein und sein Angebot aufmerksam zu machen. Im Ostalbkreis sind heute nahezu alle ambulanten Hospizgruppen und stationäre Hospize im Forum Hospiz Ostalb vernetzt.

Den Gründungsmitgliedern Else Bauer, Gudrun Dreher, Sieghart Dreher, Renate Herzig, Siegfried Isenmann, Andrea Knödler, Jutta Kring, Elisabeth Plewan, Elvira Salzer, Ilse Tabor, Waltraud Weingart und Anneliese Welz wurde eine Urkunde überreicht. Das Ehepaar Dreher erhielt für seinen unermüdlichen Einsatz um den Verein die Ehrenmitgliedschaft.

Zum Abschluss der Feier führte Christel Johanna Witte das Grimmsche Märchen „Gevatter Tod“ als Figurentheater vor. Eine Inszenierung, die die Zuschauer in ihren Bann zog, denn sie zeigte eindrücklich Leben und Tod.

14.11.2017, Rainer Molt, Hospiz Lorch e. V., 73547 Lorch

© Copyright 2018 - | Hospiz Lorch e. V. | alle Rechte vorbehalten.
Konzept, Design und technische Umsetzung: Jürgen H. Konrad, 97993 Creglingen, www.bauinsland.de